Terracotta TCM

Raadhuisplein 4 • 2042LR Zandvoort • Niederlande

Woher kommt die Naturheilkunde eigentlich?

Lesezeit: 2 Minuten
Wussten Sie, dass die Medikamente, die wir heute verwenden, auf einer langen medizinischen Tradition beruhen, die weit in die Vergangenheit zurückreicht? Denken Sie an das alte China mit seiner traditionellen Medizin (3000 v. Chr.), das alte Ägypten (um 2000 v. Chr.) und die alten Traditionen innerhalb der afrikanischen Stämme. Diese Medizin entwickelte sich hauptsächlich im eigenen Land und innerhalb der eigenen Kultur, aber mit der Zunahme der Handelswege und der Migration von Menschen wurde die Entwicklung der Medizin davon beeinflusst. Ein Teil dieses Wissens gelangte über die Griechen und Römer nach Westeuropa, wo diese Informationen niedergeschrieben und gespeichert wurden. Das war nicht verwunderlich, denn viele Mönchsorden studierten diese Informationen, waren gebildet, konnten schreiben und beherrschten auch die Druckkunst.

Wussten Sie, dass die Medikamente, die wir heute verwenden, das Ergebnis einer langen medizinischen Tradition sind, die weit in die Vergangenheit zurückreicht? Denken Sie an das alte China mit seiner traditionellen Medizin (3000 v. Chr.), das alte Ägypten (um 2000 v. Chr.) und die alten Traditionen innerhalb der afrikanischen Stämme.

 

Diese Medizin entwickelte sich hauptsächlich innerhalb des eigenen Landes und innerhalb der eigenen Kultur, aber mit der Zunahme der Handelswege und der Migration von Menschen wurde die Entwicklung der Medizin davon beeinflusst. Über die Griechen und Römer gelangte ein Teil dieses Wissens nach Westeuropa, wo diese Informationen niedergeschrieben und gespeichert wurden. Das war nicht verwunderlich, denn viele Mönchsorden studierten diese Informationen, wurden gebildet, konnten schreiben und beherrschten auch die Druckkunst.

 

Einer dieser Griechen war Hippokrates, der als Begründer der westlichen Medizin gilt. Aber täuschen Sie sich nicht: Hippokrates war ursprünglich ein Kräuterkundler und kein Arzt.

 

In diesem Artikel konzentrieren wir uns etwas mehr auf die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). TCM ist eine der ältesten Heilmethoden mit Vitalpilzen. Nicht wegen ihrer halluzinatorischen Wirkung, sondern weil Pilze neben anderen Spurenelementen viele essentielle Zucker, Antioxidantien und essentielle Aminosäuren enthalten. Leider bekommen wir davon in unserer heutigen Ernährung zu wenig.

 

Es wäre schön, wenn wir diesen schönen Naturprodukten mehr Aufmerksamkeit schenken würden. Dass, wenn man durch den Wald geht und die Feenbank oder den Maitake sieht und manchmal auch der Cordyceps wächst, staunen wir wieder über die Schönheit der Natur.

Tatsächlich wissen wir so wenig über Pilze. Wir stehen buchstäblich am Anfang unserer Reise durch die Welt der Pilze. Schätzungen gehen von 150.000 Pilzarten aus, von denen wir nur 15.000 kartiert haben und 800 wegen ihrer medizinischen Eigenschaften verwenden.

 

In einem weiteren Artikel möchten wir uns darauf konzentrieren, was Pilze für Sie tun können: bei der Verlangsamung des Alterns, bei der Behandlung schwerer Krankheiten und beim Abnehmen.

 

 

Teilen Sie diese Nachricht:

Facebook
Twitter
Pinterest

Nicht beendet? Sehen Sie sich diese Nachrichten an!

Kraftpakete! Pilze: Lecker und gesund!

Pilze sind kulinarische Wunder und ein Kraftpaket für die Gesundheit, reich an essentiellen Nährstoffen wie Ballaststoffen, Antioxidantien und Vitaminen. Sie fördern gute Laune und starke Knochen mit Vitamin D, steigern die Energie mit B-Vitaminen und unterstützen die Herzgesundheit und die Immunfunktion, wie in der Traditionellen Chinesischen Medizin anerkannt.

Lesen Sie mehr >

Sommer bis Herbst

Wenn der Sommer dem Herbst weicht, kommen häufig Erkältungen und Grippe ins Spiel. Eigentlich ist es jedes Jahr das Gleiche: Die Blätter fallen und das Wetter wird kälter

Lesen Sie mehr >